Vereins-Chronik


Bereits Anfang des letzten Jahrhunderts wurde in Immenried in einem Schützenverein sportlich geschossen.

Die abgebildete Schützenscheibe aus dem Jahr 1938 ist ein Teil der "Dachbodenfunde", die aus dieser Zeit stammen.

Zu einem späteren Zeitpunkt wird an dieser Stelle ausführlicher über den früheren Verein berichtet.
Bis dahin beschränkt sich unsere Chronik auf die Neugründung im Jahr 1967.


1967

  • Am 23. Februar wird durch den Initiator Hans-Jörg Gaus die Gründungsversammlung für den geplanten Schützenverein einberufen. Von zwanzig anwesenden Personen wird beschlossen, einen Verein mit dem Namen „Schützenverein Immenried“ zu gründen. Für die anstehenden Arbeiten wird ein Gründungsausschuss von fünf Personen (Hans-Jörg Gaus, Paul Gomm, Raimund Gomm, Franz Müller und Erich Weimer) gewählt.
  • Bereits am 17. März wird bei der konstituierenden Hauptversammlung von insgesamt 31 Mitgliedern die Gründung des Vereins bestätigt. Der Versammlung wird eine Vereinssatzung und eine Schießordnung zur Genehmigung vorgestellt. Bei der Versammlung wird Hans-Jörg Gaus zum 1. Vorsitzenden gewählt.
  • Die Schießabende werden im 14-tägigen Turnus auf zwei provisorisch aufgebauten Schießständen im Vereinslokal "Gasthaus Hirsch" abgehalten.

1969

  • Ab dem 10. Januar ermöglicht Raimund Gomm dem Schützenverein die Durchführung der Schießabende im Materiallager seines Fabrikgebäudes. Dort gibt es zu Beginn vier, später fünf Schießstände und einen separaten Aufenthaltsraum. So ist es nun möglich, Vergleichs- und Freundschaftsschießen abzuhalten sowie an den Rundenwettkämpfen teilzunehmen.

1972

  • Nach der Fertigstellung des Turnhallengebäudes am 5. Oktober bekommt der Verein hier einen Schieß- und Aufenthaltsraum von der Gemeinde zur Verfügung gestellt. Von diesem Zeitpunkt an ist es nun dem Verein möglich, seine Aktivitäten auf sportlicher und kameradschaftlicher Basis erheblich auszuweiten.

1977

  • Am 2. Dezember tritt nach 10-jähriger ehrenamtlicher Tätigkeit Hans-Jörg Gaus als 1. Vorsitzender zurück. Zum Nachfolger wird Günther Döbele einstimmig von der Mitgliederversammlung bestellt.

1978

  • Bei den Kreismeisterschaften am 2. März qualifizieren sich erstmals einige Schützen für die Bezirksmeisterschaften.
  • Im September gehen zum ersten Mal zwei Luftgewehrmannschaften an den Rundenwettkampfstart.

1981

  • Am 2. April wird der Verein beim Landratsamt Wangen ins Vereinsregister eingetragen. Ab diesem Zeitpunkt trägt der Verein den Namen "Schützenverein Immenried e.V.".
  • Für den Schützenkameraden Josef Weishaupt ist dies ein besonderes Jahr. Als überragender Schütze wird er Vereinsmeister, Vereinspokalsieger und Schützenkönig.

1982

  • Als großes Ereignis wird das 15-jährige Bestehen des Vereins mit einem Preisschießen für die Vereinsmitglieder und einem Laienschießen der örtlichen Vereine durchgeführt. Am Festabend kann Gerhard Gmünder als Sieger der Meisterserie und der Festscheibe geehrt werden.
  • In die neue Rundenwettkampfsaison startet erstmals neben drei Luftgewehrmannschaften auch eine Jugendmannschaft.

1983

  • Gerhard Gmünder erreicht beim Preisschießen in Tannau in der Glücksscheibe mit einem 10,4 Teiler den 1. Platz.

1984

  • Werner Rogg wird mit einem 19,4 Teiler neuer Kreisschützenkönig in der Schüler- Jugendklasse.
  • Manfred Gmünder kann nach 1976, 1977 und 1979 zum 4. Mal zum Schützenkönig gekrönt werden.

1987

  • Das 20-jährige Jubiläum wird im kleinen Kreis der Schützenfamilie gefeiert. Die vom Gründungsvorstand Hans-Jörg Gaus gestiftete Ehrenscheibe gewinnt Franz Rogg.
  • Zum 500-jährigen Schützenjubiläum in Wangen sind die Schützen nicht nur aktiv beim Landesschießen vertreten, sondern nehmen auch mit einer stattlichen Schützenzahl am Festumzug teil.

1988

  • Nach 10-jähriger Amtszeit tritt der bisherige 1. Vorsitzende Günther Döbele zurück. Als sein Nachfolger wird von der Mitgliederversammlung Gerhard Gmünder gewählt. Er tritt nicht nur als das neue Oberhaupt des Vereins in Erscheinung, sondern zeigt sich außerdem als ein hervorragender Schütze durch den 1. Platz in der Luftgewehreinzelwertung der Rundenwettkampfsaison im Schützenkreis Wangen.
  • Im Oktober gibt es für unsere Jungschützen das erste Hüttenwochenende in Österreich.

1989

  • Durch das große Schießinteresse bei den Jugendlichen und den Luftpistolenschützen beschafft sich der Verein zusätzlich je eine Königskette mit dem vereinseigenen Wappen. Außerdem wird die vorhandene Schützenkette komplett überarbeitet.

1991

  • Im März findet ein Informationsabend über Sportwaffen statt. Herr Nägele aus Wangen und Herr Risch aus Friesenhofen stellen dabei nicht nur Luftdruckwaffen vor, sondern erklären u.a. auch Armbrust, Sportpistole, Vorderlader und Steinschlosspistole.

1992

  • Zum 25-jährigen Vereinsjubiläum statten sich die Schützen mit einer prächtigen Vereinstracht aus. Die Damen erhalten ein Allgäuer G'wand und die Herren einen Trachtenjanker mit Hut und Bundfaltenhose.
  • Beim feierlichen Festbankett werden mehrere Vereinsmitglieder auf Vereins-, Kreis- und Bezirksebene für ihren beispielhaften Einsatz im Sinne der Schützenidee geehrt. Das durchgeführte Preisschießen wird durch den zweifachen Gewinn der Festscheibe in der Luftgewehr- und Luftpistolenklasse von Gerhard Gmünder geprägt.

1993

  • Wegen dem Umbau des Kindergartens müssen wir mit dem Schießstand vorübergehend in die Turnhalle ausweichen.

1994

  • Wegen einer behördlichen Auflage müssen wir den Abstand zwischen den Schießbahnen vergrößern. Dadurch verlieren wir einen Schießstand, und haben ab sofort nur noch 5 Schießstände zur Verfügung.
  • Durch die Initiative der Vereinsvorstände Walter Heuring vom Schützenverein Strahlungen und Gerhard Gmünder von unserem Verein kommt es zu ersten Gesprächen über eine mögliche Partnerschaft der beiden Vereine.
  • Gemeinsam mit der Musikkapelle beteiligen sich die Schützen mit einem Essens- und Getränkestand an der 600-Jahr Feier in Kißlegg. Für einen stilechten mittelalterlichen Auftritt wird extra dementsprechende Kleidung genäht.
  • In einer Ausschusssitzung wird über neue Räumlichkeiten für den Schützenverein beraten. Da eine Unterbringung in einem öffentlichen Gebäude nicht erkennbar ist, wird auch an einen Neubau gedacht.

1995

  • In Immenried kommt es zu einem ersten Treffen mit Mitgliedern des Schützenvereins Strahlungen.
  • Am 7. Oktober umrahmt der Schützenverein die Goldene Hochzeit von seinem Gründungsmitglied Franz Müller und seiner Frau Elisabeth. Mit einem festlichen Umzug wird das Jubelpaar von zu Hause abgeholt und zur Kirche geleitet.
  • Für unsere Schützenjugend wird ein weiterer Hüttenaufenthalt organisiert.

1996

  • Das Dachgeschoss des Schulhauses soll renoviert werden. Dies wäre ein idealer Ort für unseren Verein.
  • Im Herbst wird vom Verein die erste Modenschau veranstaltet.

1997

  • Anlässlich unseres 30-jährigen Vereinsjubiläum wird am 26. April die Patenschaft mit dem Schützenverein "Silberdistel" aus Strahlungen besiegelt.

1998

  • Wegen dem Dachausbau des Schulhauses kommt es im Rathaus Kißlegg zu einem Gesprächstermin mit Bürgermeister Weindel. Anwesend ist auch die Schulleiterin Frau Gomm-Doll.
  • Der Verein übernimmt beim Ballonglühen die Bewirtschaftung in der Turnhalle.

1999

  • Anlässlich des 10-jährigen Vereinsbestehens unseres Patenvereins führt unser Jahresausflug in die Rhön. Wir können uns an einem gelungenen Fest mit Festabend, Fahnenweihe und Festumzug beteiligen.
  • Die Planung des Schulhausumbaus nimmt Formen an. Bereits in der ersten Jahreshälfte 2000 sollen die Schulräume umgebaut werden. Anschließend soll das Dach saniert und ausgebaut werden.
  • Ende 1999 beginnen die Schützen in Eigenleistung mit dem Ausräumen und Abbrechen der Räumlichkeiten des Dachgeschosses. Den Umbau selbst übernimmt die Gemeinde.

2000

  • Beim Deutschen Schützentag in Ulm nehmen unsere Mitglieder beim Festumzug teil. Begleitet werden sie von der Musikkapelle Immenried.
  • Der Dachausbau ist in vollem Gange. Derweil wird vom Verein die Bestuhlung des Aufenthaltsraumes und die Seilzuganlage bestellt.
  • Am 03. Dezember soll die offizielle Einweihung der neuen Räumlichkeiten des Schulgebäudes sein. Der Schießstand ist fertig, und auch die Bestuhlung des Aufenthaltsraumes wird rechtzeitig geliefert und eingebaut. Eine kleine Gruppe Schützen betätigt sich kreativ, und gestaltet das Vereinslokal in vorbildlicher Weise.

2001

  • Nach der offiziellen Einweihung des frisch umgebauten Schulhauses im letzten Jahr kommt es am 05. Mai zu einem "vereinseigenen" Eröffnungsfest mit einem Glücksschießen für die Ehrengäste.

2002

  • Bei den Wahlen am 08. März gibt es größere Veränderungen in der Vereinsführung. Dieter Felsmann wird zum 1. Vorsitzenden gewählt. Sein Stellvertreter heißt Hugo Dietenberger. Außerdem werden noch weitere 7 Vereinsposten - darunter Kassier und Schriftführer - neu besetzt.
  • Im Oktober veranstaltet der Verein seine 3. Modenschau.

2003

  • Anlässlich seines 80. Geburtstags wird Franz Müller zum Ehrenmitglied ernannt.
  • Mit Manfred Gmünder wird ein weiteres Gründungsmitglied zum Ehrenmitglied.
  • Anfang Oktober unternimmt der Verein einen dreitägigen Ausflug nach Prag.

2004

  • Wegen mangelhafter Kassenführung im Vorjahr wird ein zweiter Kassenprüfungstermin und eine zusätzliche Mitgliederversammlung erforderlich.

2005

  • Für die Anschaffung einer Vereinsfahne werden mehrere Firmen kontaktiert und verschiedene Entwürfe vorgeschlagen.
  • Die Jungschützen aus Immenried und Strahlungen unternehmen im Herbst einen gemeinsamen Hüttenaufenthalt.

2006

  • Die Firma Kössinger aus Schierling bei Regensburg wird mit der Herstellung einer Vereinsfahne beauftragt.
  • Erstmalig stürmen die Immenrieder Grundschüler die Schießstände zu einem Schnuppernachmittag.

2007

  • Unsere neue Vereinsfahne ist fertig, und wird von einigen Mitgliedern in Schierling abgeholt.
  • Am Wochenende vom 05. bis 06. Mai feiert der Schützenverein sein 40-jähriges Jubiläum. Gleichzeitig besteht die Patenschaft mit den Strahlunger Schützen seit 10 Jahren. Als Höhepunkt wird beim Festgottesdienst die lang ersehnte Vereinsfahne geweiht. Diese Anlässe werden zusammen mit unserem Patenverein und den befreundeten Schützenvereinen aus der Umbebung sowie den örtlichen Vereinen gebührend gefeiert.

2009

  • Mit ihren guten Schießergebnissen in Kreis und Bezirk schafft es Jasmin Patscheider in der Schülerklasse bis zu den Landesmeisterschaften.
  • Im November verstirbt unser Gründungsmitglied Hans-Jörg Gaus im Alter von 74 Jahren. Hans-Jörg Gaus war im Jahr 1967 maßgeblich an der Gründung unseres Schützenvereins beteiligt. Er war Gründungsvorstand und bis zuletzt Ehrenmitglied im Verein.

2011

  • Bei der Jahresabschlussfeier gibt es ein Jubiläum: Der Verein feiert mit geladenen Gästen die 100-jährige Gründung des Zimmerstutzenvereins Immenried. Der Zimmerstutzenverein ist der direkte Vorgänger von unserem Verein. Schon damals wurde in Immenried sportlich geschossen.
  • Am 03. April gibt es in Immenried eine Ausstellung über die 100-jährige Geschichte des Schießsports in Immenried. Es werden Schützenscheiben, Waffen, Bilder und Dokumente aus 100 Jahren Schützentum gezeigt.
  • Im Oktober führt der Verein zum letzten mal eine Altpapiersammlung durch. Damit endet eine weit über 20-jährige Tradition.

2012

  • Im Rahmen der bundesweiten Aktion "Wochenende der Schützenvereine" öffnet auch der Schützenverein Immenried am 07. Oktober seine Türen zu einem Tag der offenen Tür.

2014

  • Nach einer längeren Krankheit verstirbt im Mai unser langjähriger Vorstand Gerhard Gmünder. Prägende Ereignisse wie die Gründung der Vereinspatenschaft und der Schützenhausumbau lagen in seiner Amtszeit. Außerdem war er überzeugter Sportschütze und Gewinner zahlreicher Siegerpreise.

2017

  • Mit einem Festakt feiert der Schützenverein Immenried in der Festhalle sein 50-jähriges Vereinsjubiläum seit der Wiedergründung im Jahr 1967. An diesem Abend werden auch fünf Gründungsmitglieder für ihre Treue zum Verein geehrt.